E-Commerce

E-Commerce ist der elektronische Geschäftsverkehr, der über das Internet, elektronische Systeme oder Computernetzwerke abgebildet wird. Individuell entwickelte Online-Shops und E-Commerce-Systeme ermöglichen es Unternehmen, den Handel mit materiellen und immateriellen Gütern zu erweitern und zu automatisieren.

E-Commerce-Software bietet - in unterschiedlichem Umfang und unterschiedlicher Qualität - umfangreiche Funktionen zur Produkt- und Bestandsverwaltung, für das Content Management, die Adressverwaltung, das Customer Relationship Management, das E-Mail-Marketing, den elektronischen Zahlungsverkehr sowie den manuellen oder automatisierten Datenaustausch über Schnittstellen mit der Buchhaltung und anderen vorhandenen Softwaresystemen. Die Daten werden regelmäßig in einer oder in mehreren post-relationalen Datenbanksystemen gespeichert und verwaltet.

Verschiedene Hersteller versuchen, die sehr unterschiedlichen branchen- und kundenspezifischen Anforderungen in vorgefertigte E-Commerce-Suites oder Online-Shops in unterschiedlicher Qualität und Ausprägung zu standardisieren. Erfahrungsgemäß werden diese Softwareprodukte später beim Kunden mit großem technischen Aufwand angepasst, weil die vorgefertigten Funktionen nicht auf die Anforderungen der Kunden passen, die sich in einem dynamischen von starkem Fortschritt und Wettbewerb geprägten Umfeld bewegen, in dem sich die technischen, wirtschaftlichen und rechtlichen Rahmenbedingungen ständig ändern. 

In den meisten Unternehmen wird für E-Commerce nicht ein einzelnes vorgefertigtes Softwareprodukt eingesetzt, sondern eine Reihe von Softwareprodukten, die aufeinander abgestimmt und um individuell entwickelte Software ergänzt werden. Die im elektronischen Handel global besonders erfolgreichen Unternehmen verzichten weitgehend auf vorgefertigte Shop-Lösungen und entwickeln stattdessen individuelle Softwarelösungen auf Basis anerkannter Technologien, um ihre Wettbewerbsvorteile schneller technisch realisieren zu können als ihre Wettbewerber.