Apple iOS

Apple iOS ist das mobile Betriebssystem für iPhone, iPad und iPod touch. Es basiert auf einem Kern von Apple macOS.

iOS wurde laut Apple dafür gemacht, leicht verständlich und bedienbar zu sein. Auf den meisten Geräten wird iOS über den Multi-Touch-Bildschirm gesteuert, einem berührungsempfindlichen Bildschirm, der auf verschiedene Gesten durch Tippen und Wischen reagiert.

Das Betriebssystem kann außerdem die Signale verschiedener Sensoren verarbeiten, die in iOS-Geräte eingebaut sind. Es reagiert damit unter anderem auf Standort, Bewegungen, Berührungen, Orientierung bzw. Himmelsrichtung, optische und akustische Signale, Temperatur, Luftdruck und nicht zuletzt auf Bild und Ton, beispielsweise auf Spracheingabe, soweit entsprechende Sensoren in den Geräten eingebaut und aktiviert sind.

Externe Sensoren und Geräte können außerdem unter anderem über Bluetooth, das drahtloses Netzwerk und/ oder das Internet Daten mit iOS-Geräten austauschen. Dasselbe gilt für Internet-Server.

Auf Geräten mit iOS sind viele Anwendungen (Apps) vorinstalliert. Diese eignen sich sowohl für den privaten als auch den beruflichen Gebrauch.

Welche Apps auf welchem iOS-Gerät vorinstalliert sind, hängt vom Modell und der technischen Ausstattung des jeweiligen Geräts ab. Die klassische Telefon-App ist beispielsweise nur auf iPhones installiert, nicht aber auf iPads. Dagegen ist FaceTime für Internet-Telefonie auch auf dem iPad vorinstalliert.

Zu den von Apple angebotenen und größtenteils vorinstallierten Apps zählen Mail, der Safari Web-Browser, Music, Videos, News, SMS, MMS, iMessage, Kontakte, Kalender, Terminverwaltung, Pages Textverarbeitung, Numbers Tabellenkalkulation, Keynote Präsentation, FaceTime für Audio- und Videotelefonie über das Internet, Fotos, Kamera, Notizen, Karten, Navigation, Erinnerungen, Uhr, Stoppuhr, Wecker, Timer, iTunes Store, App Store, iBooks, Podcasts, Taschenrechner, Aktien, Wetter, Wallet, Sprachmemos, Kompass, Health, iPhoto, iMovie, GarageBand. 

Viele weitere Apps können über den App Store von Apple bezogen und installiert werden.

Für Unternehmen und andere Organisationen bietet Apple außerdem einen Service an, um individuell entwickelte Apps nur an die iOS-Geräte von entsprechend befugten Mitarbeitern und Kooperationspartnern zu verteilen.

Das iOS Software Development Kit (SDK) umfasst zahlreiche Werkzeuge, um Apps für iOS zu entwickeln, zu testen und zu publizieren.

Sog. native Apps werden auf Basis der iOS System Frameworks mit den Programmiersprachen Objective-C und Swift entwickelt. Native Apps werden direkt auf einem iOS-Gerät installiert und stehen dem Benutzer jederzeit zur Benutzung zur Verfügung.

Für iOS können außerdem Web-Anwendungen auf Basis von HTML, JavaScript und anderen Web-Technologien entwickelt werden. Web-Anwendungen benötigen im Gegensatz zu nativen Apps immer eine Internetverbindung, weil sie von einem Webserver abgerufen werden. 

Mit iCloud bietet Apple einen Internet-Dienst an, der es unter anderem ermöglicht, die Daten und Dokumente eines Anwenders auf allen seinen iOS-Geräten auf dem gleichen Stand zu halten. So können Texte, Notizen, Fotos, Apps, Kontakte, Kalenderereignisse und andere Daten auf allen Geräten synchronisiert und miteinander abgeglichen werden. Darüber hinaus vereinfacht iCloud die Zusammenarbeit und den Datenaustausch mit anderen Benutzern und mit anderen Computern auf Basis von Windows und macOS. iCloud kann optional Sicherungskopien von iOS-Geräten erstellen und auf Internet-Servern von Apple ablegen.

Updates für iOS erscheinen jährlich. Die aktuelle Version 10 von iOS hat Apple im September 2016 veröffentlicht. Für Herbst 2017 hat Apple die Veröffentlichung von iOS 11 angekündigt, das sich zur Zeit in einem öffentlichen Beta-Test befindet.